5th Year Option – Causa Ifedi

Freitag ist die ligaweite Deadline für die sogenannte 5th Year Option von First Round Picks des Jahrgangs 2016. Wenn man die aktuellen Nachrichten rund um die NFL verfolgt tauchen zunehmend Meldungen über das Ziehen oder Ablehnen der 5th Year Option auf. Die Seahawks haben ihre Entscheidung bisher noch nicht getroffen. In Frage kommt dafür Germain Ifedi, RT und Pick 31 im Draft 2016.

Doch was ist überhaupt die 5h Year Option?

Die 5h Year Option ist eine teamseitige Option, Erstrundenpicks nach dem vierjährigen Rookie-Vertrag über diese Option ein weiteres Jahr an das Team zu binden. Die 5th Option dieses Jahr beeinflusst nicht die aktuelle Saison, sondern verlängert den Vertrag für die Saison 2020. Die Kosten der 5th Year Option variieren, für den Jahrgang 2016 sind es folgende Zahlen (Quelle: CBS Sports):

 

Die Kosten für ein weiteres Jahr Ifedi im Trikot der Seahawks würden damit rund 10. Mio $ betragen.

Doch sollen die Seahawks die Option ziehen?

Ifedi hat vor allem in seinen ersten Jahren die Fans, mich eingeschlossen, zur Weißglut getrieben. Verpasstes Blocking sowohl im Lauf- als auch Passspiel, unzählige Strafen für False Starts oder Holdings und eine rundum schlechte Leistung.

Letztes Jahr konnte sich Ifedi unerwartet steigern, ohne jetzt als herausragender Spieler zu gelten. Was ist passiert? Wie man ja weiß trennte man sich endlich vom lange und oft kritisierten und zunehmend unbeliebten O-Line Coach Tom Cable, der mittlerweile bei den Oakland Raiders sein Unwesen treibt. Um Cable ergeben sich die wildesten Sagen. Die eine ist, dass sein Blocking-Scheme nicht mehr zeitgemäß sei. Die andere, dass er die Picks, die für die O-Line verantwortlich war, komplett alleine entscheiden und picken durfte. Wie dem auch sei: nach den verpassten Playoffs in der Saison 2017 trennten sich die Wege und die Position wurde neue besetzt.

Mike Solari übernahm die Aufgabe des Offensive Line Coach, stellte das Blocking um und justierte in der Line nach. Ab der letzten Saison wurde mehr Power-Blocking betrieben, ohne das von Cable bevorzugte Zone-Blocking komplett zu streichen und mit Sweezy und Fluker wurde dafür das passende Personal geholt. Neben Fluker auf der RG-Position konnte sich Ifedi zunehmend stabilisieren.

Die Konstanz in der O-Line war ein großes Plus und neben der starken RB-Gruppe ein wesentlicher Bestandteil, dass man letztes Jahr das beste Running-Team der Liga war und sich auch in der Pass Protection steigern konnte, nun nicht mehr als schlechteste O-Line der Liga galt.

Ifedi hat sich dabei als fester Bestandteil etabliert und ist mit 24 Jahren in einem Alter, in dem er noch immer steigerungsfähig ist, vor allem da in Verbund mit Solari der aktuell richtige Trainer am richtigen Ort zu sein scheint.

Es ist aber ein großer Unterschied, ob man einem Spieler wie Ifedi 2,6 Mio. $ zahlt oder 2020 rund 10 Mio. $. Mit Fant und Jones hat man außerdem zwei Spieler für die gleiche Position in der Hinterhand. Fant verdient dieses Jahr rund 3 Mio. $, Jones spielt noch unter seinem Rookie-Vertrag und ist noch bis 2021 gebunden. Er verdient diese Saison rund 0,5 Mio. $.

Daher ist meine Einschätzung, dass man die Team Option nicht ziehen sollte. Lieber sollte man die Saison noch abwarten, wie sich Ifedi präsentiert und schauen, was die Alternativen im Roster zu leisten im Stande sind. Sollte Ifedi die Offiziellen dann doch überzeugen bin ich zuversichtlich, dass man ihn unter den Kosten der Team Option verpflichten könnte und ihn nicht wie einen der teuersten RT-Tackle der Liga bezahlen muss.

Spieler wie Johnson (Eagles), James (Broncos) und Wagner (Lions) verdienen zwischen 13,5 – und 11,9 Mio. $. Und auf dieser Ebene, sowohl leistungstechnisch als auch gehaltstechnisch, sehe ich Ifedi nicht. Dafür müsste er in diesem Jahr einen gewaltigen Sprung machen, den ich in der Größenordnung nicht sehe.

Spätestens Freitag wissen wir in der Personalie Ifedi dann endgültig Bescheid.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.