Alles zum Jamal-Adams-Trade

Update 28.08.2020: Die 5th-Year-Option wurde bereits durch die New York Jets gezogen und damit läuft der Vertrag für die kommenden zwei Spielzeiten. Dies wurde im Artikel angepasst.


In einer sportlich ereignislosen Phase der NFL Off-Season – einzig die Querelen und Verhandlungen zwischen NFL und NFLPA rund um das längst überfällige Schaffen von sicheren Rahmenbedingungen eines Trainings- und Spielbetriebes während COVID19 in der kommenden Saison dominierten die aktuellen Meldungen – haben die Seattle Seahawks mit einem Blockbuster-Trade Star-Safety Jamal Adams von den New York Jets akquiriert.

Dafür wechselte einiges an Kapital den Besitzer. Die Details des Trades, den Vertrag von Adams und die Auswirkungen auf den vorhandenen Cap-Space und auf die Defense der Seattle Seahawks möchte ich euch im Folgenden zusammenfassen. Abschließend gibt es eine Einschätzung meinerseits.

Trade-Details – Qualität kostet

Das Front-Office rund um General Manager John Schneider hat sich die Verpflichtung von Adams einiges kosten lassen. Im Einzelnen:

Seahawks geben ab:

  • S Bradley McDougald
  • 1st Round Pick 2021
  • 3rd Round Pick 2021
  • 1st Round Pick 2022

Seahawks erhalten:

  • S Jamal Adams
  • 4th Round Pick 2022

Betrachtet man die letzten Erstrundenpicks der Seattle Seahawks gibt es nicht wenige Leute, die das Traden eben dieser Picks durchaus befürworten. Trotzdem sind Erstrundenpicks immer noch die beste Chance eines Teams einen guten Spieler via Draft an sein Team zu binden. Das John Schneider nicht wirklich an seinen frühen Picks hängt konnte man aber auch Live während der Drafts seiner Amtszeit beobachten – kein anderer GM dürfte so häufig nach unten getradet haben und aus der ersten Runde heraus getradet haben.

Der Vertrag von Adams und Auswirkungen auf den Cap-Space

Jamal Adams spielt noch auf seinem Rookie-Vertrag im letzten Jahr. Die 5th-Year-Option wurde schon durch die New York Jets gezogen. Im Jahr 2022 wird Adams, sollte bis dahin der Vertrag nicht verlängert worden sein, Unrestricted Free Agent. Die Cap-Hits für die Seahawks:

2021: Base-Salary 825.000$ + Roster-Bonus 2.765.292$ = 3.590.292$

2022: 5th-Year-Option: 9.860.000$

Durch den im Trade enthaltenen Spieler Bradley McDougald entladen die Seahawks den auslaufenden Vertrag an die New York Jets. Die Höhe des Cap-Hits für die kommende Saison beträgt 4.068.750$. Die Seahawks sparen dadurch etwa 478.458$ Cap-Space.

Die Secondary – Legion of Boom 2.0?

Ja, hier habt ihr es! Die Seahawks werden immer mit dieser legendären Unit verbunden bleiben – und das ist auch gut so. Dennoch sind die Quervergleiche für die auf dem Feld stehenden Spieler meist Vergleiche, die sie kaum halten können. Nicht umsonst wird dieser Ausspruch in Seattle immer etwas Besonderes bleiben.

Durch den Zugang von Adams sind die Seahawks aber ein gutes Stück besser geworden. Adams gilt als einer der besten Spieler der Liga, manch einer sieht ihn als den besten Spieler auf seiner Position.

Adams Stärken sind sein aggressives Spiel nah an der Box. Adams ist in der Lage harte Hits zu verteilen und ist der beste Blitz-Defensive-Back der Liga (6.5 Sacks in 14 Spielen in der Saison 2019). Doch ihn nur auf seine Rolle als Box-Safety zu beschränken würde ihm nicht gerecht werden. Mit einer 4,45 beim 40-Yard-Dash verfügt Adams über Elite-Speed und nutzt diesen auch auf dem Platz, kann auch als Free Safety in der Mitte des Spielfeldes spielen. Hier gelangen ihm in 44 Spielen 25 abgewehrte Pässe und 2 Interceptions. Adams ist ein Playmaker, aus acht Turnovern erzielte er zwei Defensive Scores (je eine Interception und einen forcierten Fumble zum Touchdown).

All das brachte ihm viel Lob in Form von guten Noten und Bewertungen seitens Pro Football Focus ein:

Adams ist ein wahres Multitalent, kann aus verschiedenen Position einen großen Einfluss auf das Spiel haben. Wie er eingesetzt wird zeigt folgende Grafik:

Snaps nach Position

Das Starting-Safety-Duo wird komplettiert durch Quandre Diggs. Diggs, während der letzten Saison von den Detroit Lions akquiriert, brachte der Secondary damals schon einen enormen Schub, konnte die Rolle des Free Safety in Defense gut ausfüllen und stabilisierte die Verteidigung. Hinter den beiden wartet Marquise Blair auf seine Gelegenheit. Der Rookie aus dem Draft 2019, der sein zweites Jahr in der NFL bestreiten wird, konnte in der letzten Saison in wenigen Snaps schon das Zeigen, was sich viele von ihm erhofft haben. Ob Blair das auch dauerhaft zeigen kann und sich gegen die aktuell namhafte Konkurrenz durchsetzen kann bleibt aber abzuwarten.

Komplettiert wird die Secondary Stand jetzt von den beiden Cornerbacks Shaquill Griffin und Quinton Dunbar. Griffin konnte nach seinem schwachen zweitem Jahr sich in seiner dritten Saison stabilisieren und weiter entwickeln. Diese Entwicklung bescheinigte ihm beispielsweise auch Pro Football Focus, die im für das vergangene Jahr mit einer Defensive-Grade von 78.0/100 und damit der besten Bewertung seiner noch jungen Karriere benotete. Die starke Saison brachte Griffin seine erste Nominierung für den Pro Bowl ein.

Quinton Dunbar, vormals Spieler des Washington Football Team, konnte die Note von Griffin durch Pro Football Focus übertreffen (87.6/100), ihm gelang damit die fünftbeste Bewertung unter CB in der abgelaufenen Saison. Sollte Dunbar für die Seahawks auflaufen können, was aufgrund aktueller rechtlicher Probleme mehr als fraglich ist, wäre Dunbar im Vergleich zu Tre Flowers ein deutliches Upgrade auf dieser Position.

Planspiele

Interessant wird es, wenn man die Variabilität von Jamal Adams genauer betrachtet. Als Box-Safety kann er auch immer wieder den Pass-Rush verstärken – dies gelang ihm in 14 Spielen 2019 und 6.5 Sacks eindrucksvoll. Adams kann in der Coverage auf verschiedenen Position agieren – so wird die Defense in der gewohnten Cover-3-Ausrichtung weniger ausrechenbar.

So könnten die Seahawks in Three-Safety-Sets mit Adams, Diggs und Blair agieren – in denen jeder der drei Spieler sowohl die Rolle als Free Safety, Strong Safety oder Slot-Cornerback ausfüllen könnte – wobei Diggs am prädestiniertesten für die Rolle des Cornerbacks scheint, Blair dann in der Box als Strong Safety spielt. Adams könnte hier dann den Free Safety geben.

Adams könnte aber auch als dritter Linebacker in der Base-Formation spielen. Dann hätte er vornehmlich Aufgaben in der Coverage des dritten Wide Receivers oder des Tight Ends. Leidtragender wäre hier Cornerback Ugo Amadi, der sich die Rolle des Slot-Cornerbacks im Laufe der letzten Saison erkämpfte und als Starter für die Position gilt.

Alles in allem wird man mit Adams eine hoffentlich variablere Defense sehen, in der auch Spieler wie Blair oder Amadi ihre Spielzeit und Raum zur Entwicklung bekommen werden.

Meine Einschätzung

Die Seahawks sind mit dem gestrigen Trade sportlich deutlich besser geworden – aber auch um einiges an Draft-Kapital ärmer. Der Preis von 2x Erstrundenpicks und 1x Drittrundenpick ist hoch. Es ist aber auch ein Move, der vielerorts gefordert wird. Denn die Aufgabe des Franchises ist es, das Titelfenster mit einem Russell Wilson in Bestform weit aufzustoßen und offen zu halten. Dazu benötigt es Star-Spieler auf beiden Seiten des Balles und vor allem die Defensive der Seahawks war letztes Jahr einer schwächsten in der Carroll-Ära. Hier ist Jamal Adams die dringend benötigte Verstärkung, mit der die Defense einen Sprung nach vorne macht. Welchen Einfluss ein Box-Safety mit einem ähnlichen Skillset wie Kam Chancellor haben kann sollte jedem Seahawks-Fan in Erinnerung geblieben sein – nur ist Adams kompletter und talentierter als der allseits beliebte ehemalige Super-Bowl-Champion.

Und mit Jamal Adams ist die Hoffnung auf eben diesen Erfolg ein kleines Stück größer geworden. Sollte Adams das liefern was er verspricht wird das hohe aufgegebene Draft-Kapital nur noch eine Randnotiz sein.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.