Hawks Nest IX – Travis Homer

Nachdem der NFL Draft 2019 vorüber ist haben wir Gewissheit: Es gibt sage und schreibe elf neue Rookies bei den Seattle Seahawks. Diese möchte ich in meiner Serie, dem Hawks Nest, ausführlich vorstellen.

Heute im Hawks Nest, Pick #204 des 2019 NFL Draft: RB Travis Homer

Bisherige Spieler im Hawks Nest:

Fact Sheet

Kurzinfos Combine Stats
College: Miami 40 Yard Dash: 4,48
Position: RB Bench Press: 17
Größe: 1,77 m Vertical Jump: 39.5
Gewicht: 91 Kg Broad Jump: 130.0
Armlänge: 80 cm 3 Cone Drill 7.07
Hände: 25 cm 20 Yard Shuttle: 4.31

 

College Stats 2018
Spiele Attempts Yards Average Receptions Yards Average Rushing TD Receiving TD
13 164 985 6.0 19 186 9.8 4 4

Werdegang 

Travis Homer entschied sich nach der High School trotz lukrativer Angebote von Alabama, Auburn, Florida und Florida State für die Miami Hurricanes, welches die University of Miami, The U, repräsentiert.

Er spielte nur drei Jahre am College und nachdem seine Zeit als Freshman noch mit dürftigen Einsätzen einher ging, legte Homer in seinem Sophomore- und seinem Junior-Year beachtliche Statistiken hin: Zweimal lief er fast die berühmt berüchtigten 1000 Yards (966 und 985), dazu kamen noch 219 und 186 Receiving Yards. Seine Ausbeute an Touchdowns brach im letzten College-Jahr etwas ein: 2017 waren es noch neun Touchdowns (acht Rushing-TD und ein Receiving-TD), gelangen Homer in seinem letzten Jahr lediglich vier Touchdowns, alle durch den Lauf.

On Tape 

Travis Homer hatte seine besten Szenen, wenn er Outside-Runs absolviert oder er nach schnellen, engen Cuts etwas Freiraum schafft, um diesen in Yards umzuwandeln. Er suchte zwar durchaus den Kontakt im Laufspiel, lief sich aber Inside-Runs öfter auch fest. Läuft Homer Outside kann er seinen Antritt nutzen, um die Verteidiger hinter sich zu lassen und dies ist in Verbindung mit seinen Cuts eine gefährliche Kombination.

Homer ist aber ein Running Back, der als verlässlicher Passempfänger eingesetzt werden kann. Dort wurde er häufig als Empfänger bei Screen-Pässen oder auf Wheel-Routes eingesetzt. Im Normalfall hatte Homer, bis auf einen Drop, bei dem der Ball ihm durch die Hände glitt, solide abgeliefert und war ein sicheres Ziel. Es scheint so, als wäre Homer hier nicht seinen Fähigkeiten entsprechend eingesetzt worden: ihn hätte man hier viel mehr in das Passspiel der Hurricanes-Offense einbinden müssen.

Im Spiel gegen Wisconsin wird ihm beispielsweise der Ball in einem Play in den Rücken geworfen, Homer dreht sich, hat ein gutes Körper-Adjustment und fängt den Ball mit voller Körperstreckung. Hier ist definitiv noch Potenzial für mehr als die „klassischen“ Running-Back-Routen.

Seine Fähigkeit im Pass-Blocking hat mich jedoch am meisten überrascht und verwundert. Homer ist oft geduldig hinter der Line, wartet auf den Blitz oder den Defensive Lineman, der durchkommt und trotz seiner eher kleineren Körpergröße nimmt er zuverlässig die Blocks auf und schützt seinen Quarterback.

Schwächen hat Homer, wie schon beschrieben, bei Läufen durch die Mitte. Hier scheut er keinen Kontakt, läuft sich aber schnell fest und hat Probleme die Lücken zu finden, die er, so scheint es, Outside einfacher bekommt und lesen kann. Hier benötigt er mitunter mehr Erfahrung, um die engen Lücken zu finden.

Fazit 

Travis Homer wird es meiner Meinung sicher ins Roster schaffen. Er ist prädestiniert für die Rolle des Third-Down Back: ein guter Pass Blocker, der auch im Passspiel eingesetzt werden kann. Auch wenn er hier in gewissen Disziplinen noch reinwachsen muss, sollte er dafür seinen Platz im Roster sicher haben.

Ihn würde ich auch den anderen Kandidaten, die für diese Position in Frage kommen, vorziehen: C.J. Prosise hat zwar die Einheiten bisher gut überstanden, auch wenn er das Ende der OTAs als Vorsichtsmaßnahme aussetzte, war aber in den vergangenen Jahren nie vollständig fit. J.D. McKissic ist als Option als WR/RB-Hybrid oder als Returner eine wertvolle Option, für mich aber nicht in der klassischen RB-Rotation zu sehen. Der UDFA Marcelias Sutton wird keine Chancen auf den Kader haben, ist vermutlich ein Fall für den Practice Squad, wenn überhaupt. Bo Scarbrough wurde gegen Ende der letzten Saison unter Vertrag genommen, hat jedoch noch keinen Snap gespielt und könnte ohne Dead Cap zu hinterlassen entlassen werden. Hier würde ich den Rookie im Zweifelsfall aber vorziehen. Daher könnte ich mir gut vorstellen, dass die Seahawks gar mit fünf Running Backs in die Saison gehen:

  • Chris Carson
  • Rashaad Penny
  • Travis Homer
  • C.J. Prosise
  • J.D. McKissic

Verbessern muss sich Homer bei Läufen durch die Mitte. Er darf durch klare Aufgabenverteilung als Spieler nicht dadurch limitiert werden, dass sich Defenses zu einfach auf ihn einstellen können. Dafür muss er auch besser durch die Mitte laufen. Auch andere Routen oder die Aufstellung im Slot wären für Homer denkbar.

Nach dem Abgang von Mike Davis in Richtung Chicago ist Homer eine gute Option, um die beiden Running Backs Carson und Penny durch Rotation zu entlasten. Außerdem spart man sich mit dem Pick von Homer auch noch einiges an Cap-Space: Mike Davis verdient in Chicago in dieser Saison alleine die Hälfte des gesamten RB-Rooms der Seahawks. Und das noch vor dem obligatorischen Cut.

Damit Herzlich Willkommen im Hawks Nest, Travis Homer!

Nächste Woche im Hawks Nest: DT Demarcus Christmas

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.