Hawks Nest X – Demarcus Christmas

Nachdem der NFL Draft 2019 vorüber ist haben wir Gewissheit: Es gibt sage und schreibe elf neue Rookies bei den Seattle Seahawks. Diese möchte ich in meiner Serie, dem Hawks Nest, ausführlich vorstellen.

Heute im Hawks Nest, Pick #204 des 2019 NFL Draft: DT Demarcus Christmas

Bisherige Spieler im Hawks Nest:

Fact Sheet

Kurzinfos Combine Stats
College: Florida State 40 Yard Dash: 5.08
Position: DT Bench Press: 22
Größe: 1,90 m Vertical Jump: 25.5
Gewicht: 133 Kg Broad Jump: 101.0
Armlänge: 83 cm 3 Cone Drill 8.13
Hände: 23 cm 20 Yard Shuttle: 5.07

On Tape

Demarcus Christmas hat seine Stärken in der Laufverteidigung. Hier ist er präsent und seine Schwächen fallen dort nicht so sehr ins Gewicht, er liest den Lauf gut und wird selten aus dem Spiel genommen. Weiterhin gelingt es ihm gelegentlich, den QB unter Druck zu setzen.

Und da wären wir auch schon bei einem seiner Probleme: Christmas gelingt es nicht, den QB Pressure in Sacks umzuwandeln. Seine mangelnde Athletik macht sich in diesen Situationen stark bemerkbar. Vor allem, da auf dem College-Level noch mehr Dual-Threat Quarterbacks ihr Unwesen treiben.

Christmas wirkt schwach im direkten Vergleich mit den Offensive Linemen. Er hat große Probleme, sich von Blocks zu lösen und kann sich wenn er einmal gut gestellt wird um den Gegner rum bewegen oder seine Arme, seinen Griff neu zu positionieren. Ihm fehlt es in solchen Situationen an Technik und Kraft.

Fazit

Demarcus Christmas ist noch ein sehr, sehr rohes Prospect, welches sich die Seahawks sehr spät im Draft gesichert haben. Mit seinen Vorzügen im Laufspiel könnte er den Seahawks bei der Laufverteidigung helfen, die letzte Saison sehr schwach war: Bei den Yards per Rush Attempt belegten die Seahawks den letzten Platz mit 4.9 Yards pro Lauf.

Christmas hat jedoch viele Schwächen, es würde noch einige Arbeit anstehen: Technik, Kraft, Pass Rush. Mit seinem aktuellen Skill-Set wäre Christmas nur bei klaren Lauf-Situationen in der Rotation zu nutzen. Und dort stünden einige Spieler vor ihm, allen voran Poona Ford in seinem zweiten Jahr, der schon eine gute Visitenkarte im Verlauf der letzten Saison abgab und seine Stärken auch in der Laufverteidigung hat und Al Woods, der diese Saison neu zu den Seahawks kommt und auch den Lauf verteidigen soll. Gesetzt auf DT ist Jarran Reed, der aus seiner stärksten Saison mit 10.5 Sacks kommt.

Reed als Stammspieler, Ford und Woods in der Rotation vor ihm. Anhand dessen würde es mich nicht wundern, sollte Christmas den Roster-Cut nicht schaffen und beispielsweise, sollte er das Waiver Wire durchlaufen, in den Practice Squad rücken.

Zum Vorteil von Christmas ist, dass die Defensive Line der Seahawks noch eine Baustelle ist und er dadurch überraschend in das Roster rutschen könnte. Überzeugt bin ich im Moment aber noch nicht von ihm, das muss ich leider gestehen.

Damit Herzlich Willkommen im Hawks Nest, Demarcus Christmas!

Nächste Woche im Hawks Nest: WR John Ursua

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.