Schnellcheck: Damien Lewis – OG – LSU

Wenn man über die Offensive der Seattle Seahawks spricht dann kommen einem zwangsläufig zwei Dinge in den Sinn: Laufspiel und Offensive Line. Letzteres wurde mit dem Pick von Damien Lewis, dem Right Guard des College Football Champions LSU, adressiert. Der Pick für die unterdurchschnittliche Offensive Line war sowieso sehr sinnig, wurde aber nach den neuesten Ereignissen immer sinnvoller: Die Seahawks entließen nämlich den Starter der letzten zwei Jahre auf Right Guard, D.J. Fluker, am gestrigen Tag.

Kurzinfos

  • Alter: 23 Jahre
  • College: LSU
  • Größe: 190 cm
  • Gewicht: 150 kg

Stärken

Lewis ist ein massiver und sehr aggressiver Spieler. Mit seiner enormen Kraft und Masse versteht er es sich dominant im Laufspiel durchzusetzen und die Gegenspieler zu bewegen, um Gaps zu kreieren. Lewis setzt einen sehr festen Anker, heißt: Einmal positioniert ist es schwer ihn aus der Balance zu bringen und ist in der Lage, sich auch schnell wieder zu erholen, sollte er aus der Balance kommen. Seine Blocks hält er lange und ausdauernd und bleibt dabei fest am Gegenspieler. Den ersten Schlag des Defensive Liners absorbiert er meist ohne große Probleme und einmal in den Fängen von Lewis gefangen scheint es fast unmöglich, zum Quarterback durchzudringen. Als das impliziert, dass Lewis in der Pass-Protection als sicherer Beschützer erweist und selten geschlagen wird. Trotz der geringen Geschwindigkeit hat Lewis auch keine Probleme, den ersten Gegner zu blocken und dann bei Run-Plays auch im zweiten Level noch für seinen Running Back zu blocken.

Schwächen

Lewis ist sehr massiv, was aber leider auch bedeutet, dass er langsam und unbeweglich ist. Bei Outside-Runs oder im Screen-Game erweist er sich daher nicht als all zu gute Option, hat Probleme schnell genug zu den nötigen Punkten auf dem Feld zu kommen. Weiterhin wird es für Lewis problematisch, wenn der Gegenspieler schnell die Richtung wechselt, hier hat Lewis allein aufgrund seiner Physis Probleme, den Gegenspieler zu spiegeln. Damit ist er vor allem anfällig wenn er auf Pass-Rusher trifft, die hauptsächlich über ihren Speed zum Quarterback kommen möchten. Hier wird es ihm schwer fallen, den Gegenspieler zu blocken.

Fazit

Lewis ist ein dominanter Run-Blocker und ein fast ebenso guter Spieler in der Pass-Protection. Seine Kraft und Masse erlauben es ihm Gegenspieler zu dominieren. Problematisch wird es, wenn er auf schnellere und agile Gegenspieler treffen wird. Da er in der Interior Line spielt ist das aber etwas, was auch durch gute Kommunikation und eine gewisse Routine minimieren lassen wird. In einem Laufspiel wie das der Seahawks, was unter Offensive Line Coach Mike Solari immer mehr Power-Elemente in ihrem Spiel hat, ist Lewis gut aufgehoben. Aber auch als Pass-Blocker sollte Lewis ein Upgrade darstellen.

Ausblick

Nach der Entlassung von D.J. Fluker und der Tatsache, dass die Seahawks mit einem Drittrundenpick Ressourcen in diesen Spieler gesteckt haben, ist Damien Lewis für mich der Starter auf Right Guard in Woche 1 der kommenden Saison. Sein Tape sah sehr pro-ready aus und offenbarte wenig Schwächen. Seine physische Limitation wird ihn bei den Seahawks nicht im Weg stehen, da vor allem die Block-Konzepte im Laufspiel ihm entgegen kommen werden.

Die Starting-Offensive-Line könnte in Woche 1 in etwa so aussehen: Duane Brown – Mike Iupati – B.J. Finney – Damien Lewis – Brandon Shell

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.