• Inside Zone

Waiver Wire Week 1

Endlich ist es wieder soweit! Die NFL-Saison startet und damit auch der Liga-Alltag in unzähligen Fantasy-Ligen. Solltet ihr schon vor dem Auftakt Probleme bei eurem Line-Up haben (durch Verletzungen etc.) oder eine Position streamen stelle ich euch einige potenzielle Targets vor.

Alle Angaben beziehen sich auf Half-PPR, 12 Teams. Verfügbarkeit aus Mittelwert von Fantasypros (ESPN und Yahoo).


Quarterback

Derek Carr, Raiders (15% in Besitz, at Panthers): Mit neuen Waffen in der Raiders-Offense und mit einer Defense der Carolina Panthers, die nach unter anderem dem Karriereende von Linebacker Luke Kuechly und Trainerwechsel nach ihrer Identität sucht, sollte Carr eine tolle Streaming-Option sein. Auch wenn Carr zu sicheren und kurzen Pässen neigt, mit unter anderem Henry Ruggs hat Carr Anspielstationen, die dann auch nach dem Catch für einige Yards sorgen können. Für mich der klarste Start in dieser Woche und die Top-Option, wenn er in eurer Liga verfügbar ist.

FAAB-Empfehlung: 3%

Running Back

Joshua Kelley, Chargers (11% in Besitz, at Bengals): Melvin Gordon ist ein Bronco, Austin Ekeler wurde bezahlt und ist der neue Lead-Back bei den Los Angeles Chargers. Justin Jackson ist noch fraglich für den Saisonstart. Ob fit oder nicht ist Kelley einer meiner Lieblings-Stashes in der letzten Runde von Redraft-Ligen. Sollte Jackson ausfallen wird Kelley sofort Carries bekommen, ansonsten ist seine Upside erstmal auf mögliche Goal-Line-Carries limitiert. Ein früher Pick-Up des Rookies könnte sich aber bezahlt machen.

FAAB-Empfehlung: 2%

James Robinson, Jaguars (4% in Besitz, vs. Colts): Laut erstem inoffiziellen Depth-Chart ist James Robinson der Starter bei den Jaguars – Nicht Devine Ozigbo, Ryquell Armstead (auf COVID19-Liste) oder Devonta Freeman, der den Jaguars einen Besuch abstattete, man sich aber nicht auf einen Vertrag einigen konnte. Chris Thompson sollte die Receiving-Waffe aus dem Backfield werden, hat hier unter Umständen Flex-Wert. Sollte Robinson wirklich den Großteil der Carries sehen und unter Umständen überzeugen versuche ich ihn lieber früher als später in mein Team zu holen – mit der Hoffnung hier einen Lead-Back für den Rest der Saison zu bekommen. Daher ist meine FAAB-Empfehlung trotz Saisonstart recht aggressiv.

FAAB-Empfehlung: 7%

Wide Receiver

DeSean Jackson, Eagles (55% in Besitz, at Washington Football Team): Nachdem Jackson fulminant in die letztjährige Spielzeit startete (8 Receptions für 154 Yards und 2 Touchdowns) warfen ihn Verletzungen zurück, er war nie richtig fit und brachte es am Ende nur auf drei Spiele. Jetzt ist Jackson zurück und der Hoffnungsträger der Philadelphia Eagles. Gegner in Woche 1 damals wie heute: Das Football-Team aus Washington. Rookie-Wide-Receiver Jalen Reagor wird den Start der Saison mit einer Schulterverletzung verpassen. Neben Jackson sind aktuell nur Greg Ward und J.J. Arcega-Whiteside auf der Wide-Receiver-Position ernsthafte Alternativen. Der größte Konkurrent um Targets dürfte daher Tight End Zach Ertz sein. Sollte Jackson nur ansatzweise an das Vorjahr anknüpfen können kann er auch diese Woche gewinnen!

FAAB-Empfehlung: 3%

Tight End

Jack Doyle, Colts (35% in Besitz, at Jaguars): Spielen wir das Match-Up-Spiel. Mit dem Team aus Jacksonville sollten die Colts einen dankbaren Auftaktgegner bekommen. Mit Philip Rivers als neuen Quarterback sind hier viele Punkte denkbar – eine viel größere Upside als letztes Jahr, als noch Jacoby Brissett als reiner Game-Manager die Offense leitete. Ein Nutznießer des Ganzen könnte Jack Doyle sein, auch weil Tight-End-Kollege Trey Burton von den Colts auf die Injured-Reserve-Liste gesetzt wurde und mindestens drei Wochen ausfallen wird. Alles scheint angerichtet für eine gute erste Woche von Doyle und vielleicht sogar etwas mehr.

FAAB-Empfehlung: 0%