• Inside Zone

Waiver Wire Week 10

Neue Woche, neue Waiver Wire Targets für euer Fantasy-Team. Diesmal ist auf allen Positionen etwas dabei, was ich bedenkenlos empfehlen kann. Und ein kleiner Spoiler: Auf Tight End geht ihr mit meinem Tipp zumindest kein großes Risiko ein.

Viel Spaß mit den Spielern für diese Woche!

Bye-Week: Jets, Chiefs, Cowboys, Falcons

Alle Angaben beziehen sich auf Half-PPR, 12 Teams. Verfügbarkeit von ESPN.

Waiver Wire der letzten Woche: https://insidezone.de/waiver-wire-week-9-2/

Quarterback

Tua Tagovailoa, Dolphins (20% in Besitz, vs. Chargers): Rookie SZN! Tagovailoa konnte in seinem zweiten Start gegen die Arizona Cardinals mit 25 Punkten überzeugen – auch wenn er bei einem Throwaway mächtig Glück hatte, dass dieser nicht in einer leichtfertigen Interception geendet ist. Auch einige Rookie-Fehler sind in Tuas Spiel noch vorhanden, sein Potenzial konnte er aber bereits zeigen. Genau richtig kommt das Match-Up gegen die Los Angeles Chargers, die die viertmeisten Punkte gegen Quarterbacks zulassen. Ein schönes Match-Up für die Dolphins, die erstmals seit 2008 Chancen auf einen Play-Off-Einzug haben.

FAAB-Empfehlung: 3%

Derek Carr, Raiders (48% in Besitz, vs. Broncos): Weiterhin bleibt Carr diese Saison sehr konstant, auch wenn man er keine Ausreißer nach Oben hat und sein Ceiling dadurch stark begrenzt ist. Sucht ihr einfach einen gewissen Floor an Punkten seid ihr bei Carr an der richtigen Adresse, um eure Bye-Week zu überbrücken. Wollt ihr mehr Risiko gehen oder habe eine Base-Line an Punkten in euren Line-Up bevorzuge ich zum Beispiel Tua.

FAAB-Empfehlung: 1%

Running Back

Duke Johnson, Texans (17% in Besitz, vs. Browns): Mit 16 Attempts und 4 Receptions hat Duke Johnson die Lead-Back-Rolle von David Johnson aufgrund einer Verletzung übernommen. Auf dem Boden war Johnson mit 2.6 Yards pro Lauf wenig beeindruckend, konnte seinen Fantasy-Tag mit 4 Receptions für 32 Yards und einem Touchdown retten. Fällt David Johnson weiter aus hat Duke Johnson zumindest Wert für die Flex-Position, mehr scheint für ihn nicht möglich zu sein. Ich empfehle aber einen sparsamen Einsatz von Budget auf dem Waiver Wire.

FAAB-Empfehlung: 2%

Kalen Ballage, Chargers (0% in Besitz, vs. Dolphins): Sein verschmitztes Lächeln auf seinem Profilbild kann schon fast als Provokation seinerseits verstanden werden. In wie viele Backfields möchte ich noch reinsneaken? Ballages Antwort darauf dürfte ein schmalllippiges “Ja” sein. 15 Attempts, davon 5 Red-Zone-Rushes, sind klare Nummern eines Lead-Backs. Rookie Joshua Kelley darf wohl erstmal auf der Rückbank Platz nehmen. Justin Jackson schied mit einer Knieverletzung aus, Status unklar. Und die eigentliche Nummer 1, Austin Ekeler, verweilt auf der Injured-Reserve-Liste. Nach der Performance von Ballage sollte er die Rolle des Lead-Backs für die kommende Woche inne haben. Ein Claim von Ballage könnte sich kurzfristig auszahlen.

FAAB-Empfehlung: 7%

Wide Receiver

Jalen Reagor, Eagles (24% in Besitz, vs. Giants): Reagor konnte vor der Bye-Week der Eagles nach überstandener Daumenverletzung sein Comeback geben. Mit einer weiteren Woche Pause und Zeit erwarte ich von Reagor gegen die Giants-Secondary mehr Punkte als in seinem Spiel in Woche 8. Hier wurde Reagor schon prominent gesucht, hatte 6 Targets für 3 Receptions und fing einen Touchdown. Er erzielte aber nur 16 Yards und machte damit aus einen 75 Air-Yards deutlich zu wenig. Hier ist einiges an Potenzial vorhanden.

FAAB-Empfehlung: 6%

Tight End

Jacob Hollister, Seahawks (0% in Besitz, vs. Rams): Machst du einen Touchdown bist du dabei ist, frei überliefert, eine Fantasy-Regel von StonedLack, wenn es um Tight Ends geht. Hollister konnte einen soliden Fantasy-Spieltag auch ohne einen Touchdown abliefern: 7 Targets, 5 Receptions für 60 Yards. Und viel wichtiger: Hollister wurde in der Red Zone von Quarterback Russel Wilson gesucht, bekam 3 Targets innerhalb eben dieser, hat für mich daher eine massive Touchdown-Upside. Weder Greg Olsen noch Will Dissly konnten als Receiver bisher nachhaltig überzeugen und so sehe ich bei Hollister das größte Potenzial auf der Tight-End-Position in der passlastigen Seahawks-Offense. Hollister sollte zum Nulltarif zu bekommen sein und ich rate stark davon ab, Budget auf dem Waiver Wire für Hollister auszugeben.

FAAB-Empfehlung: 0%

1 thought on “Waiver Wire Week 10

Comments are closed.