• Inside Zone

Waiver Wire Week 11

Neue Woche, neues Waiver Wire! Die Fantasy-Saison geht in vollem Tempo Richtung Endspurt. Und auch wenn Fantasy Football sehr nerven kann, ohne Fantasy wäre es nicht das selbe. Spätestens in der langen Off-Season lechzt man dann doch wieder danach.

Um euch den nächsten Spieltag etwas stressfreier zu gestalten – Ein paar meiner favorisierten Targets für die kommende Woche.

Bye-Week: 49ers, Giants, Bears, Bills

Alle Angaben beziehen sich auf Half-PPR, 12 Teams. Verfügbarkeit von ESPN.

Waiver Wire der letzten Woche: https://insidezone.de/waiver-wire-week-10-2/

Quarterback

Kirk Cousins, Vikings (14% in Besitz, vs. Cowboys): Captain Kirk trifft auf eine Defense, die im Schnitt 20 Punkte gegen Quarterbacks zulässt. Auch wenn das Team aus Minnesota nicht die passfreudigste Offense stellt, so ist Cousins wie so oft eine solide Streaming-Option. Außer in Woche 2 gegen die Colts erzielte Cousins konstant mindestens 14 Punkte.

FAAB-Empfehlung: 3%

Jameis Winston, Saints (1% in Besitz, vs. Falcons): Durch die Verletzung von Drew Brees wird aller Voraussicht nach Jameis Winston den Starting-Job für die kommenden Wochen erhalten. Winston war letztes Jahr pures Fantasy-Gold – trotz seiner zahlreichen Turnover. Stellt Head Coach Sean Payton die Offense nur etwas auf Winston um, dann sollte er erneut ein Punktelieferant werden. Die kommenden Match-Ups mit Spielen gegen die Falcons, Broncos und wieder Falcons sind dazu besonders einladend, damit sollte nicht nur in Super-Flex Winston daher aufgenommen werden.

FAAB-Empfehlung: 5%

Running Back

Salvon Ahmed, Dolphins (0% in Besitz, vs. Broncos): Eine neue Woche – ein neuer Lead-Back? Soweit würde ich noch nicht gehen. Myles Gaskin ist noch immer auf der Injured-Reserve-Liste, wird mindestens zwei weitere Wochen fehlen. Matt Breida könnte früher zurückkommen, in ihm sehe ich aber mehr den Komplementär-Back. Ahmed lief gegen die Los Angeles Chargers den Ball satte 21 Mal für 85 Yards und einen Touchdown. Zwei weitere Spiele dürfte Ahmed Zeit haben, danach dürfte das Backfield wieder Gaskin gehören. Running Backs sind aber weiterhin rar gesät und daher ein Objekt der Begierde, welches sich auch in euren FAAB-Bemühungen niederschlagen sollte. Mein kurzfristig liebstes Target auf Running Back.

FAAB-Empfehlung: 12%

Alex Collins, Seahawks (0% in Besitz, vs. Cardinals): Collins, der 2016 von den Seattle Seahawks gedraftet wurde, findet über Umwege zu seinem alten Team zurück. Grund sind die Verletzungen in der Running-Back-Unit, die sich bei den Seahawks gehäuft haben. Am vergangenen Spieltag war Collins der Lead-Back und sollten sowohl Chris Carson als auch Carlos Hyde ausfallen glaube ich, dass auch am kommenden Donnerstag Collins die meiste Workload bekommen wird. Apropos Donnerstag: Durch die kurze Woche steigt die Chance, dass Carson und Hyde nochmal aussetzen. Verletzungsstatus beobachten, wenig Budget ausgeben und falls beide ausfallen Collins einigermaßen selbstbewusst starten.

FAAB-Empfehlung: 3%

Jordan Howard, Free Agent (30% in Besitz): Howard wurde von den Miami Dolphins entlassen und geht damit durch das Waiver Wire. Die Neuverpflichtung für 2 Jahre und etwa 10 Millionen hat sich für Miami überhaupt nicht ausgezahlt und auch nicht für die Zero-RB-Fraktion, bei der Howard ein häufiges Mid-Round-Target war. Für das läppische Gehalt von unter 1 Mio. für das restliche Jahr können die anderen Teams Howard verpflichten, sollte er über das Waiver Wire zum Team kommen. Je nach Ausgangssituation im Backfield des aufnehmenden Teams könnte Howard eine gute Option werden, denn ein schlechter Running Back ist Howard eigentlich nicht. Nehmt ihn aber nur auf, wenn ihr sowieso Platz im Roster habt.

FAAB-Empfehlung: 1%

Wayne Gallman, Giants (31% in Besitz, On Bye): Wenn ihr euch den Luxus durch die Bye-Week der Giants leisten könnt, dann würde ich mir diese Woche Gallman sichern. Er könnte dadurch etwas unter dem Radar fliegen und zum Nulltarif zu haben sein. In den letzten vier Spielen erzielte Gallman solide zweistellige Punktzahlen. Auch in Woche 12, wenn die Giants auf die Bengals treffen, ist der eigentliche Lead-Back Devonta Freeman auf IR. Gallman hat dann mindestens RB2-Value.

FAAB-Empfehlung: 2%

Wide Receiver

Keelan Cole, Jaguars (14% in Besitz, vs. Steelers): Boom oder Bust, wie bei so vielen Wide Receivern, die nicht die klare Nummer 1 in der Offense darstellen, ist. Cole ist eine eher verzweifelte Option für euer Team. Ich habe ihn in der Woche davor aufstellen müssen, da hat er mich mit 1,1 Punkten enttäuscht. Im letzten Spiel brachte Cole es auf 19 Punkte. Die Pittsburgh Steelers lassen 29 Punkte gegen Wide Receiver, die Chance das Punkte für Cole abfallen sind auf jeden Fall gegeben. Sieht Cole Targets macht er meist zumindest einen soliden Fantasy-Tag daraus.

FAAB-Empfehlung: 3%

Jalen Reagor, Eagles (25% in Besitz, vs. Browns): Ich habe Reagor schon vor Wochen empfohlen. Und weiterhin ist er nur 25% in Besitz. Reagor war am letzten Spieltag Target-Leader der Eagles-Offense und hatte die meisten Air-Yards der Wide Receiver. Am Ende setzt sich Talent immer durch und auch wenn ich Travis Fulgham über Reagor sehe, so ist Reagor eine gute Option für das Waiver Wire.

FAAB-Empfehlung: 7%

Tight End

Logan Thomas, Washington (20% in Besitz, vs. Bengals): Tight End = Match-Ups. Die Bengals lassen die zweitmeisten Fantasy-Punkte gegen Tight Ends zu und allein damit ist Thomas schon prädestiniert für dein Line-Up. In Woche 10 bekam Thomas die viertmeisten Air-Yards aller Tight End, damit stehen die Chancen für ein gutes Spiel gegen die Bengals-Defense gut. 10 Targets in den letzten zwei Spielen sind für Thomas ein ordentlicher Wert, gelingt ihm ein Touchdown braucht ihr euch über euren TE-Spot keine Sorgen machen.

FAAB-Empfehlung: 2%

1 thought on “Waiver Wire Week 11

Comments are closed.