Waiver Wire Week 11

In Woche 12 finden die letzten Bye-Weeks statt und ab diesem Zeitpunkt wird voraussichtlich weniger Bewegung in die Roster eurer Ligen kommen. Ab dann können alle wieder aus dem Vollen schöpfen. Dazu geht es in den meisten Ligen mit Woche 12 auch schon in das vorletzte Spiel der Regular Season, bevor die Playoffs starten. Spieler, die ihren Platz dort schon sicher haben, sollten sich langsam aber sicher den restlichen Schedule angucken und könnten eventuell auch schon den ein oder anderen Spieler holen, der ihnen erst in einigen Wochen helfen könnte.

Bye-Week: Cardinals, Chiefs, Chargers, Vikings

Alle Statistiken auf Standard-Scoring bezogen, Prozentzahlen von NFL.com.


QB

Baker Mayfield, Browns (46% in Besitz, vs. Dolphins): Mayfield hat sich nach seinen schwachen Leistungen und der übermäßigen Kritik an ihm langsam wieder etwas gefangen. Das wirkt sich auch auf seinen Fantasy-Wert aus. Am vergangenen Donnerstag konnte Mayfield fast 22 Punkte gegen die Steelers erzielen. Kommende Woche wartet mit dem Spiel gegen die Dolphins ein dankbares Match-Up für den First Overall Pick des letzten Jahres. Aber auch der weitere Rest-Schedule mit Spielen gegen die Steelers, Bengals und Cardinals lässt auf viele Fantasy-Punkte hoffen. Einzig das Spiel in Woche 16 gegen die Ravens dürfte für Mayfield noch einmal unangenehm werden.


RB

Bo Scarbrough, Lions (0% in Besitz, vs. Redskins): Das Lions-Backfield ist ein einziges Chaos und am letzten Spieltag wurde dem Ganzen ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Völlig aus dem Nichts wurde Scarbrough von den Lions gesigned und er nahm direkt Rolle des Lead-Back ein. Mit 55 Yards bei 14 Carries war sein Output mit 3,9 Yards solide, dazu konnte er einen Touchdown erzielen. Wer den Shot im undurchsichtigen Backfield der Lions wagen möchte und dringend einen Running Back benötigt sollte sich Scarbrough sichern.

Derrius Guice, Redskins (35% in Besitz, vs. Lions): Die NFL-Geschichte von Guice liest sich bisher ziemlich unglücklich. Im Draft 2018, hochgehandelt, fiel er bis an das Ende der zweiten Runde. Seine Rookie-Saison fand nach einem Kreuzbandriss in der Pre-Season ein jähes Ende. Auch dieses Jahr konnte er nur in Woche 1 gegen die Eagles spielen, verletzte sich am Knie und wurde dann auf die IR-Liste gesetzt. Von dieser wurde Guice aktiviert und konnte sein Comeback in Woche 11 geben. Bei nur 7 Carries für 24 Yards und einer 45-Yard Reception, bei der Guice einen Touchdown erzielte, konnte er ein gelungenes Comeback mit seinem ersten Touchdown in der NFL feiern. Nächste Woche wartet mit den Lions eine der schlechteren Laufverteidigungen der Liga. Man muss hier die Entwicklung der Carries von Guice abwarten, inwiefern er Fantasy-relevant wird. Zu diesem späten Zeitpunkt der Saison und bei dringendem Bedarf ist auch hier Guice ähnlich wie Scarbrough ein Versuch wert.


WR

Sterling Shepard, Giants (40% in Besitz, vs. Bears): Der WR1 der Giants ist nach zwei Gehirnerschütterungen langsam wieder auf dem Wege der Besserung und sollte es zu keinen Setbacks mehr kommen am Wochenende gegen die Bears spielen. Das Match-Up ist damit nicht das Beste, aber ein WR1, der noch in über der Hälfte der Ligen verfügbar ist, sollte unbedingt geclaimt werden.


TE

Ryan Griffin, Jets (1% in Besitz, vs. Raiders): Nach dem Ausfall von Herndon hat Griffin wieder die Rolle als Tight End Nummer 1 inne und lieferte gegen die Redskins auch wieder ab: Über 100 Yards und ein Touchdown sorgen für fast 17 Fantasy-Punkte. Am Wochenende wartet mit den Raiders noch eine der unangenehmeren Defenses, danach muss Griffin aber nach Cincinnati und zuhause gegen die Dolphins ran. Damit ist Griffin eine gute Option für TE-Streamer.

David Njoku, Browns (16% in Besitz, vs. Dolphins): Njoku wird voraussichtlich am Mittwoch wieder ins Teamtraining einsteigen. Danach haben die Browns 21 Tage Zeit, ihn wieder von der IR-Liste zu aktivieren. Njoku könnte ein echter Steal werden, hat in naher Zukunft dankbare Matches und wurde oftmals gedroppt. Bei Njoku lohnt es sich sogar, einen Platz für einen zweiten TE im Kader zu belegen, um ihn vor allen anderen ins Team zu holen.


Defense/Special Teams

Giants (11% in Besitz, vs. Bears): Die Giants sind meine Defense der Woche. Sie treffen auf eine Bears-Offense, die große Probleme hat den Ball zu bewegen und dann eventuell auch auf den, umstrittenen, Starting-QB verzichten muss. Sollte Trubisky wirklich ausfallen sind die Giants ein Must-Start für mich, aber auch mit Trubisky kann man die Giants durchaus diese Woche aufstellen. Für mich das dankbarste Match-Up für eine Defense, die noch sehr häufig verfügbar ist.

Raiders (43% in Besitz, vs. Bengals): Letzte Woche schon als Empfehlung und mit mittlerweile rund 42% mehr in Besitz schaffen es die Raiders erneut als Empfehlung ins Waiver Wire. Sie haben die Bengals-Offense in Schach gehalten, dabei 5 Sacks, 1 Interception und 1 Forced Fumble erzielt. 13 Punkte in Fantasy sprangen dabei heraus. Und auch gegen die Jets haben die Raiders ein Match-Up, welches ziemlich gut gelegen kommen könnte.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.