• Inside Zone

Waiver Wire Week 7

Fantasy-Football kann mächtig Spaß machen – aber auch frustrieren. Auch wenn ihr kurzzeitig die Motivation verliert aufgrund knapp verlorener Match-Ups oder gar eines Totalversagens eures Teams: Bleibt aktiv! Selbst wenn es aussichtslos scheint habt ihr in den meisten Ligen noch immer die Chance die Saison in die richtige Richtung zu lenken. Bleibt ein harter Wettbewerber, selbst wenn die Play-Offs in einigen Wochen rechnerisch nicht mehr möglich sind. Eure Liga wird es euch danken und hey, welchem Außenseiter macht es nicht Spaß den vermeintlichen Favoriten zu ärgern?

Um eure kurzfristigen Ziele, einen Sieg am nächsten Spieltag zu erreichen, stelle ich euch in gewohnter Form einige Waiver Wire Targets vor.

Bye-Week: Vikings, Dolphins, Colts, Ravens

Alle Angaben beziehen sich auf Half-PPR, 12 Teams. Verfügbarkeit von ESPN.


Quarterback

Baker Mayfield, Browns (18% in Besitz, vs. Bengals): Sollte Mayfield fit sein (Rippe) ist er für mich der Bounceback-Kandidat für die kommende Woche. Im Hinspiel gegen die Cincinnati Bengals konnte Mayfield eine solide Fantasy-Leistung zeigen. Das Match-Up gefällt mir außerordentlich gut. Man darf nur nicht vergessen: Mayfield bringt nur einen soliden Floor mit, bekommt in der Browns-Offense nicht das größte Volumen, wird nur ein Game-Manager bleiben und damit auch kein Starter für den Rest der Saison. Dafür ist er zu abhängig vom Gegner.

FAAB-Empfehlung: 2%

Justin Herbert, Chargers (46% in Besitz, vs. Jaguars): Noch knapp unter der magischen 50%-Grenze für Waiver Wire Targets ist Justin Herbert nicht nur ein Streamer, sondern ein Starter für den Rest der Saison. Die Chargers kommen aus der Bye-Week und solltet ihr die Chance Herbert zu bekommen: Nehmt ihn auf! Solange kein dramatischer Leistungseinbruch kommt solltet ihr mit Herbert einen überdurchschnittlichen Fantasy-Quarterback haben.

FAAB-Empfehlung: 7%

Running Back

Boston Scott, Eagles (11% in Besitz, vs. Giants): Lead-Back Miles Sanders wird auf jeden Fall das Spiel gegen die New York Giants verpassen. Alles darüber hinaus ist Bonus. Deswegen ist Scott für den kommenden Spieltag ein sehr gutes Waiver-Wire-Target, wenn ihr dringend einen Running Back sucht. Gebt aber nicht zu viel von eurem FAAB-Budget aus – auch wenn Sanders immer mal wieder mit kleineren Verletzungen zu kämpfen hat bietet ihr hier auf einen Spieler, der vermutlich nur eine Woche eurem Team helfen kann.

FAAB-Empfehlung: 5%

Wide Receiver

Tim Patrick, Broncos (18% in Besitz, vs. Chiefs): Tim Patrick sieht eine fantasy-relevante Anzahl Targets, lieferte Back-to-Back 100-Yard-Spiele ab und scheint sowas wie einer der Breakout-Spieler auf Wide Receiver in diesem Jahr zu werden. Für mich ist Patrick ein Spieler, den ich gerne im Roster habe, aber noch nicht aufbieten würde. Erstmal würde ich die weitere Entwicklung abwarten.

FAAB-Empfehlung: 7%

Travis Fulgham, Eagles (47% in Besitz, vs. Giants): Seid ihr verrückt? Fulgham sollte in dieser Woche eigentlich nicht mehr in dieser Rubrik auftauchen. 3 Touchdowns in drei Wochen, 26 Targets und ein Receiving-Corp der Eagles, dem es nicht gelingt fit zu bleiben. Dazu fällt auch sowas wie der verkappte Nr. 1 Receiver, Tight End Zach Ertz, für längere Zeit aus. Fulgham hat hier berechtigten Anspruch auf die Rolle des Nummer-1-Receivers.

FAAB-Empfehlung: 12%

Tight End

Dalton Schultz, Cowboys (42% in Besitz, vs. Washington Football Team): Das Team aus Washington fünftmeisten Punkte gegen Tight Ends zu. Schultz hat trotz der prominent besetzten Offensive auch nach dem verletzungsbedingten Quarterback-Tausch von Prescott zu Dalton Targets gesehen und hat in der kommenden Woche massive Touchdown-Upside.

FAAB-Empfehlung: 3%