• Inside Zone

Waiver Wire Week 9

Die Trade-Deadline verlief gestern ereignislos, damit gibt es hier leider auch keine neuen Möglichkeiten beim Fantasy Football. Achtet so langsam auch auf die Trade-Deadlines in euren Ligen, solltet ihr eine haben. Und fädelt gegebenenfalls noch einen Trade in eurer Liga ein, falls ihr größeren Bedarf habt. Für alles andere habt ihr ein paar Tipps zum Waiver Wire für die kommende Woche.

Braucht ihr Statistiken zur Evaluierung eurer Spieler? Dann nutzt doch die hervorragende Shiny-App vom Upside Fantasy Football Podcast: https://upsidefantasy.shinyapps.io/stats/

Bye-Week: Eagles, Rams, Browns, Bengals

Alle Angaben beziehen sich auf Half-PPR, 12 Teams. Verfügbarkeit von ESPN.

Quarterback

Drew Lock, Broncos (5% in Besitz, vs. Falcons): Die Falcons-Defense lässt die zweitmeisten Punkte gegen Quarterbacks zu. Auch wenn die Leistungen von Lock nicht wirklich konstant sind – im Spiel gegen Atlanta sollte Lock einen ordentlichen Fantasy-Tag abliefern.

FAAB-Empfehlung: 3%

Running Back

Damien Harris, Patriots (31% in Besitz, vs.Jets): Schon in Woche 5 riet ich frühzeitig dazu, euch Damien Harris zu sichern. Leider hat es bis drei Spiele gedauert, bis Harris auch Fantasy-relevant wurde: 16 Attempts für 102 Yards und 1 TD. Bis dahin könnte er euch einen Roster-Platz blockiert haben, solltet ihr ihn nicht bereits wieder gedroppt haben. Jetzt ist für mich ein Spieler, den ihr auf jeden Fall aufnehmen solltet. Es sieht für ihn nach einer Rolle des Lead-Backs aus, auch wenn die Patriots-Offense keine große Freude verbreitet. Vor allem bei den vielen Verletzungen oder Bye-Weeks könnte Harris vom Waiver Wire direkt ins Starting-Lineup rutschen.

FAAB-Empfehlung: 7%

Tyler Ervin, Packers (0% in Besitz, vs. 49ers): Jetzt wühlen wir richtig tief. Und wichtig: Holt ihn euch nur, wenn ihr wirklich verzweifelt seid! Normalerweise solltet ihr nämlich genügend Optionen, um nicht auf Ervin zurück greifen zu müssen. Aaron Jones laboriert noch an einer Verletzung, hat gestern das erste Mal limitiert. Sollte er am Donnerstag spielen können ist Ervin sowieso keine Option mehr. Fällt Jones aus könnte Ervin aber in dieser Woche der Designated Survivor sein, dann wären nämlich Jones verletzt und A.J. Dillon sowie Jamaal Williams durch COVID19 nicht im Spieltagskader der Packers.

FAAB-Empfehlung: 1%

Wide Receiver

Mecole Hardman, Chiefs (27% in Besitz, vs. Panthers): Das Hardman talentiert ist sollte außer Frage stehen. Und das die Chiefs-Offense potent genug ist, um auch mehrere Spieler zu füttern, auch. Hardman ist eine interessante Option für Woche 9, aber leider erbt er auch die Eigenschaft das vermutlich ausfallenden Sammy Watkins: Hardman ist ein Boom oder Bust-Spieler. Er kann euch ein enges Match-Up mit einer Wahnsinns-Performance retten oder am Ende des Spieltags auch mit 0 Punkten auf dem Stat-Sheet. Wenn ihr genug Spieler im Line-Up habt, die euch einen Floor bieten, holt euch Hardman und Zuspruch von Oben.

FAAB-Empfehlung: 5%

Tight End

Eric Ebron, Steelers (51% in Besitz, vs. Cowboys): Ebron sah in den letzten zwei Wochen 13 Targets, 5 davon waren Red-Zone-Targets und damit die meisten unter Tight Ends. Ebron wird von Roethlisberger gesucht und ist integraler Bestandteil der Steelers-Offense. Mit den Cowboys treffen die ungeschlagenen Steelers auf ein Team, von dem nicht die all zu größte Gegenwehr zu erwarten ist.

FAAB-Empfehlung: 3%

1 thought on “Waiver Wire Week 9

Comments are closed.